Beim Empfang von hochauflösenden digitalen Fernsehsignalen liefere nur jedes Dritte von insgesamt 39 getesteten Geräten ein gutes Bild, berichtet die Stiftung Warentest in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "test". Beim Abspielen von Videofilmen in hochauflösenden Blueray-Spielern böte sogar nur jedes achte Gerät ein ruckelfreies Bild. Beim Anzeigen von Digitalfotos zeigten den Angaben zufolge nur sechs von 39 Testgeräten die Bilder gestochen scharf an. Insgesamt schnitten nur drei Geräte insgesamt gut ab, berichtet die Zeitschrift.
Bei herkömmlichen Fernsehsignalen lieferten Röhrenbildschirme nach wie vor das bessere Bild im Vergleich zu LCD-Bildschirmen, berichtet "test" weiter. Für Verbraucher lohne sich der Umstieg von den klassischen Fernsehgeräten daher bislang meist nicht, urteilten die Tester. Wer hingegen erst in den kommenden Monaten oder Jahren eines der modernen Flachbildgeräte anschaffe, könne dann von einer gestiegenen Produktqualität und fallenden Preisen profitieren. (AFP/eb)