Von der ersten Kugel war dem Gastgeber anzumerken das sie dieses Spiel mit aller Macht gewinnen wollen. Thomas Flemming (846) und Siegfried Kappel (892) Kegel hatten Ihre Gegner zu jeder Zeit des Spieles unter Kontrolle. Beide konnten ein Plus von 32 Kegel verbuchen. Auch im Mittelpaar dominierten die Gubener.

Stefan Fuldt (892) und Roland Ziersch (834) waren ihrer Konkurrenz schon sehr weit enteilt, mussten aber auf der letzten Bahn die Hohenbockaer noch etwas ran kommen lassen. Es reichte aber noch, den Schlussstartern ein Plus von 79 Kegel mit ins Spiel zu geben. Das Endpaar agierte sehr unterschiedlich. Während Heiko Kappel (904) seinen Widersacher jederzeit im Griff hatte und den Tagesbestwert spielte, musste sich Ralf Bartl (872) quälen um überhaupt Anschluss zu halten.

Das Spiel drohte in dieser Phase zu kippen. Doch Bartl kam auf den letzten beiden Bahnen wieder zurück ins Spiel und beide fuhren am Ende einen ungefährdeten Sieg für die Gubener Lok Farben ein. Nach dem siebenten Spieltag steht Guben nun das erste Mal an der Tabellenspitze der Verbandsliga.