| 00:00 Uhr

Gubener setzen sportliche Tradition fort

Guben. 120 Teilnehmer haben am Samstagvormittag beim 17. Gubener Silvesterlauf das alte Jahr sportlich verabschiedet. ten1

Vor dem Start gedachten die Sportler des langjährigen Cheforganisators, Lutz Materne, der im Dezember verstorben war. Materne hatte den Lauf im Jahr 1995 ins Leben gerufen. „Wir haben schon in den Vorjahren als Mitorganisatoren gewirkt und uns nun gesagt, dass wir die Tradition dieses Laufes fortführen wollen“, sagte Uwe Koschack, Vorsitzender der SV Chemie Guben.

Kurz nach 10 Uhr gingen die Läufer schließlich auf die Strecke, wobei die Teilnehmer zwischen einer Zwei- und einer Vier-Kilometer-Schleife wählen konnten. Als Allererster und damit Sieger auf der kürzeren Distanz kam der 15-jährige Conny Karras ins Ziel. Bei den Frauen siegte Sandra Klotz (21). Die Schnellsten über die 4000 Meter waren Frank Splitt (54) und Monique Zychowitz-Wimmer (32). Älteste Teilnehmerin war mit 82 Jahren Gisela Mildner aus Spremberg, unmittelbar gefolgt von der Gubenerin Hildegard Petter.

Die meisten Teilnehmer brachte zum wiederholten Male der Gubener Radsportverein (32) an den Start, knapp gefolgt vom SV Chemie (28). Damit geht der Wanderpokal endgültig in den Besitz der Radsportler über.

Vor dem Start überreichte der Gubener Sparkassendirektor Veit Kalinke dem SV Chemie eine Spende in Höhe von 2000 Euro. Mit dem Geld unterstützt die Sparkasse unter anderem die Organisation des Laufes. Kalinke und der amtierende Bürgermeister Fred Mahro kündigten zudem an, dass es in dieser Woche eine Entscheidung geben soll, wie die Gubener Sportler des Jahres 2011 ausgezeichnet werden sollen, nachdem der Sportlerball Ende November bekanntlich ausgefallen war.