Der ESV agierte insbesondere in der ersten Hälfte nicht so locker wie beim Kantersieg gegen Turbine Potasdam III. Nach dem 0:1-Rückstand begann aber der Mittelfeldmotor um Katrin Meinke und Jana Döbler an, auf Hochtouren zu laufen. Jana Döbler sorgte für den Ausgleich, Sandra Perez-Martin brachte den ESV in Führung, Julia Dubert traf zum 3:1-Endstand. Das letzte Spiel der Vorrunde findet am 11. April in Herzberg/Tröbitz statt. Nach der Vorrunde spielen die ersten vier der Nord- und der Südstaffel der Landesliga in der Runde der besten acht um die Meisterschaft. jag