| 02:36 Uhr

Guben bekommt nach einem Rückstand wieder die Kurve

Landesliga. 1. FC Guben – Fürstenwalde II 1:1 (0:1). rsm1

Tore: 0:1 Naebert (20.), 1:1 Rys (69.); Schiedsrichter: Bauer (Eichwalde); Zuschauer: 51; Guben: Matwiejczyk - Bieresniewicz, Woryta, Nitschke, Wessel - Rys, Löffler, Schulze (56. Schwärtzke), Swoboda (46. R. Pietka) - Piotrowski, Jüngel.

Gegen tief stehende Gubener, die schlecht in die Zweikämpfe kamen, präsentierten sich die Unioner zunächst überlegen. Ein langer Ball hinter die Viererkette, zurückgelegt und aus sieben Metern eingeschweißt, brachte ihnen die Führung. Ein Weckruf für den FC. Das nun erreichte optische Übergewicht brachte allerdings keine großen Möglichkeiten. Ein Ball der Gäste sprang vom Innenpfosten in die Arme des Torwarts. Diese nochmalige Warnung schreckte die FC-Kicker auf, die nun mehr Zugriff bekamen und das Geschehen klar dominierten. Über die sich häufenden Standards wurde mehr Torgefahr entwickelt. Den zweiten Ball, nach einem herausgeköpften Freistoß, nutzte Rys zum 1:1. Das Remis geriet in den Schlussminuten in Gefahr, als die Unioner einen Lattenschuss verzeichneten (86.) und Verteidiger Woryta gerade noch einen Angreifer blocken konnte (90.).

FV Erkner - SG Burg 4:0 (2:0). T: 1:0 Friedrich (29.), 2:0 Schulz (32.), 3:0 und 4:0 Lehmann (61./65., Foulelfmeter); S: Kolm (Seelow); Z: 75; Burg: Pöscha - Ben Houssine (61. Wirth), Reinhardt, Valentin, Heumann - Santos Freitas, Böning, Lehmann, Tornow (69. Nguyen) - Schulisch, Zöllner.

Ohne die verhinderten Golnik, Lahr und Schötzigk hat sich die dadurch nochmals verjüngte Truppe teuer verkauft und dem Gegner wenig gestattet. Ihre Unerfahrenheit zeigte sich allerdings in zwei individuellen Fehlern im Spielaufbau, verbunden mit fehlender Zuordnung in der Abwehr, die Erkner den Doppelschlag zur 2:0-Führung bescherten. Danach ließ die SGB nicht mehr viel zu. Auch in der zweiten Halbzeit setzte die Mannschaft die taktische Linie des Trainers gut um. Als aber die Abwehr, erneut unsortiert, keinen Zugriff auf den gegnerischen Angriff bekam, landete ein abgerutschter Schuss im Burger Gehäuse. Ein umstrittener Strafstoß brachte das Endresultat. SGB-Coach Marco Christoph: "Die ansonsten gut funktionierende Abwehr ebnete dem Gegner mit zwei Blackouts den Weg zum Sieg. In der Offensive hat meine junge Mannschaft zu wenig Druck aufgebaut."