„Ich könnte jetzt wirklich das russische Volksmärchen vom Großvater mit dem Rübchen erzählen, bei dem erst die Großmutter, der Großvater, das Enkelkind, Hund, Katze und zum Schluss die Maus helfen mussten, um das große Rübe zu ernten“, berichtete der Calauer auf seinem Acker über ein Märchen aus Kindertagen. So richtig erklären kann sich Werner Weiß dieses enorme Wachstum in diesem jhr nicht. Es kommt wohl immer wieder mal vor, dass einzelne Exemplare auch schon mal mehr als zehn Kilogramm auf die Waage bringen. „Der Acker wurde bewirtschaftet, wie immer. Vielleicht war es auch die Feuchtigkeit, die die Rüben so sprießen ließ?“, fragte Werner Weiß verwundert.Geerntet hat er sie dann alleine.

Aber wie bekommt man diese wuchtigen Rüben nun vom Feld? „Ich kann die ja kaum noch anheben. Da habe ich mir Stricke zusammengebunden, wie früher die Wasserträger. Man muss sich eben nur zu helfen wissen. Zum Abtransport auf den heimischen Hof bekommt Großvater Weiß tatkräftige Unterstützung von Helfern.