ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Großräschen baut keine Schwimmhalle

Großräschen. Der Großräschener Hotelier Gerold Schellstede hat für die Zukunft Pläne für Wellness-Angebote in der Nähe des Ilse Sees, nicht für den Bau einer Schwimmhalle in Zusammenarbeit mit der Stadt. Das stellt der Unternehmer zum Beitrag „Hoteliers investieren in höhere Standards“ (RUNDSCHAU vom 25.

November) klar.

Großrä schen baut keine Schwimmhalle. Wir bitten, das Missverständnis zu entschuldigen. Schwimmbäder, die in Herbergen des gehobenen Standards vor allem auch in Reiseregionen erwartet werden, sind nicht vergleichbar mit Schwimmhallen im herkömmlichen Sinn - selbst wenn sie öffentlich genutzt werden können.

Schwimmbecken in Wellness-Anlagen sind gewöhnlich nicht tiefer als 1,35 Meter, um die individuelle Nutzung durch Gäste den strengen Vorschriften zufolge generell auch ohne die Aufsicht eines Bademeisters zu ermöglichen. Investitionen in hoteleigene Wellnessbereiche sind rein privater Natur und stehen nicht im Zusammenhang mit städtischen Planungen. KaWe