bis 17. Juli haben mehr als 3200 Menschen ihre Stimme abgegeben und sich damit für eine Prämie von jeweils 500 Euro stark gemacht, die der jeweilige Jugendklub für die Umsetzung seiner Idee erhalten würde. Jeder Teilnehmer an der online-Abstimmung, die Dank der Unterstützung von René Schöne vom Kreisjugendring technisch möglich wurde, konnte maximal drei Stimmen abgeben. Insgesamt wurden 9701 Klicks registriert. Dirk Stiller weiß, dass sich die jungen Leute über ihre sozialen Netzwerke angefeuert haben, um eine möglichst hohe Stimmenzahl für ihr Projekt zusammenzubekommen. Am erfolgreichsten waren dabei die Großkmehlener, die 1344 Stimmen für ihr Vorhaben - die Sanierung des Fußbodens im Jugendklub - sammeln konnten. Ihnen auf den Fersen die Hirschfelder - sie bekamen 1314 Stimmen für die Idee, eine Sitzecke anzulegen. Platz drei ging an den Jugendklub Betten.

In der kommenden Woche ist es Aufgabe der Jury, jetzt das Ergebnis der Umfrage auszuwerten und die zehn Gewinner von je 500 Euro zu bestimmen. Während einer Veranstaltung am 9. August sollen sie dann von ihrem Glück erfahren. Die Projektideen sollen in den darauffolgenden drei Monaten in die Tat umgesetzt und schließlich bis zum 30. November der Nachweis über die Verwendung der Prämie geführt werden.