Verletzt wurde niemand, der Sachschaden liegt bei rund 150 000 Euro. In diesem Jahr hatte es in der einzigartigen Altstadt, die jedes Jahr Hunderttausende Touristen anlockt, bereits mehrere Male gebrannt.

Jetzt traf es in der Nacht zum Freitag zwei bestens sanierte Wohnhäuser, auch ein drittes angrenzendes Haus wurde durch Flammen und Löschwasser schwer beschädigt. Arbeiter hätten am Dach eines der Fachwerkhäuser am Donnerstag mit offener Flamme Schweißbahnen verlegt, teilte die Polizei in Halberstadt mit. Dabei sei es zu einem zunächst nicht bemerkten Schwelbrand gekommen, der sich im Laufe des Abends zu einem richtigen Feuer entwickelt habe.

Der Brand wurde gegen 22 Uhr von einem Bewohner bemerkt – als ein Rauchmelder anschlug und damit eine Katastrophe verhinderte. Damit habe die Feuerwehr schnell eingreifen können, sagte Oberbürgermeister Eberhard Brecht (SPD).