Spezialisten trennten am Dienstag in Texas die rund 136 Kilogramm Sprengstoff vom radioaktiven Uran. Die Bombe hatte eine Sprengkraft von neun Megatonnen und war damit 600 -Mal so stark wie die Atombombe von Hiroshima. Der stellvertretende Energieminister Daniel Poneman sprach von einem Meilenstein in den Bemühungen von US-Präsident Barack Obama für die nukleare Abrüstung. Das Programm zur Zerstörung von Atomwaffen sei dem Zeitplan ein Jahr voraus, sagte er.

Die B53 wurde auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges im Jahr 1962 eingeführt und hatte etwa die Größe eines Kleinbusses. Viele der 4500 Kilogramm schweren Bomben waren bereits in den 80er-Jahren auseinandergenommen worden. Einige verblieben allerdings in den Arsenalen der USA, bis sie 1997 ausgemustert wurden. Mit der Demontage der B53 ende eine Ära, sagte ein Sprecher des Verbands der Amerikanischen Wissenschaftler, Hans Kristensen. Nun sei die größte Atombombe der USA die B83 mit einer Sprengkraft von 1,2 Megatonnen.

Die USA und Russland hatten sich im April 2010 zu einer Verkleinerung ihres Atomwaffen-Arsenals verpflichtet. Das Abkommen begrenzt die Zahl der einsatzfähigen Atomsprengköpfe auf 1550 Stück pro Seite.