Manche Stars bekommen BH's oder Teddybären – andere kriegen von ihren Fans eine Banane geschenkt. So wie Operntenor Rolando Villazón. Nach einem Konzert überreichte ihm eine Verehrerin die gelbe Frucht. Doch die skurrilen Geschenke gibt es meist hinter der Bühne von den eingefleischten Fans. Sie lassen nichts unversucht, um ihre Idole glücklich zu machen.

Ein goldener Klodeckel ist das Skurrilste, das Jürgen Drews (66) bislang bekam. Der Schlagersänger setzt sich auch selbst auf das wertvolle Stück, das einen Ehrenplatz im Gästeklo seines Hauses auf Mallorca bekam. Anlass für das Geschenk war die Parodie eines Radiosenders auf einen Drews-Song, in dem es heißt „sogar mein Klo hat mehr Niveau“.

Der Chansonnier Max Raabe (49) bekam vor Jahren sogar ein Kälbchen von einem Bauern in Österreich geschenkt, „weil ihm mein Lied ,Rinderwahn' so gut gefallen hat. Ich ließ das Kälbchen bei ihm zur Pflege, aber rief regelmäßig an, um zu hören, wie es der Kuh geht. Bis sie irgendwann starb.“

Auch die Musiker von Silly werden mit Präsenten überhäuft. In einem Tour-Video freut sich etwa Sängerin Anna Loos (41) über eine selbst gestrickte Mütze. Im Tourbus liegt ein blauer Geschenkesack. Darin versteckt sich auch eine schwarze Box. „Das ist die erste Silly-Uhr der Welt – ein Unikat“, schwärmt Anna. Ein Fan hat sie von einer schwedischen Firma produzieren lassen.

Der Berliner Sänger Falkenberg (51), einst IC, bekam ein Didgeridoo. „Ich kann es noch nicht spielen, aber es hat einen Ehrenplatz in meinem Studio“, sagt er. Sein Kollege Dirk Zöllner (49) bekam von seinem Fanclub „Seelentaucher“ eine Akustikgitarre. Unoriginell findet er aber Tassen mit der Aufschrift „Dirk – Die Stimme“. Davon hat er 20 bekommen, aber nur eine behalten.

Die Band Silbermond freut sich über Fotoalben, die ihnen ihre Fans basteln. Dafür hat Sängerin Stefanie zu Hause eine Sammelkiste: „Selbst jetzt ist es schon total schön, wenn man Alben von vor fünf Jahren rausholt und sieht, was man mit der Musik und den Fans schon alles erlebt hat.“