Handbetrieb ist nicht mehr nötig.

Damit die Glocken jedoch noch bei vielen Weihnachtsmärkten erklingen können, wird so langsam eine Erneuerung der Nachkriegs-Klangkörper nötig. „Wenn die Zeit gekommen ist, dann brechen aus dem Stahl einfach große Stücke heraus“, weiß Gemeindekirchenratsmitglied und Chorleiterin Heidrun Kohts. „Wenn jemand zur Weihnachtszeit eine ganz besonders gute Tat vollbringen möchte, ist er als Glockenstifter in Wittmannsdorf herzlichst willkommen“, fügt sie hinzu.

Zum Beispiel am heutigen Samstag, wenn um 13 Uhr der Weihnachtsmarkt an der Kirche mit Blasmusik und Gospelchor eröffnet wird. Um 14 Uhr ist Gottesdienst. Später folgen Bühnenprogramm, Märchenaufführung und ein großer Fackel- und Lampionumzug.