So zahlen Autofahrer etwa in Österreich und Tschechien für Superbenzin 32 Cent weniger pro Liter als in Deutschland, teilt der ADAC in München mit. Der Liter Super koste in beiden Nachbarländern im Schnitt 98 Cent, in Deutschland dagegen 1,30 Euro.
Den günstigsten Diesel tankten Reisende in den europäischen Urlaubsländern in Luxemburg. Kostet der Liter dort durchschnittlich 88 Cent, sind es in Deutschland den Angaben zufolge 1,11 Euro.
In den Niederlanden müssten Autofahrer dagegen bis zu 45 Cent mehr pro Liter Superbenzin einkalkulieren, heißt es weiter. Auch in Dänemark sei der Sprit im Schnitt teurer als in Deutschland: So kosten Superbenzin und Diesel dort laut ADAC-Angaben jeweils sieben Cent mehr. (dpa/gms/sh)