(dpa/fh/gro) Die neue brandenburgische Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke) fordert die Weiterentwicklung und den Ausbau von Hospizangeboten im Land. „Wir müssen die kulturellen, religiösen und psychosozialen Unterschiede berücksichtigen. Auch sozial und finanziell benachteiligte Menschen müssen Zugang zu einer umfassenden Begleitung und Unterstützung erhalten“, sagte am Samstag auf dem 9. Brandenburgischen Hospiztag. Dem Ministerium zufolge gibt es in Brandenburg derzeit etwa 1500 Ehrenamtliche in rund 25 ambulanten Hospizdiensten.