Dazu zählen die Blutentnahme, Proben zur Erstellung eines Vaterschaftstestes, amtsärztliche Untersuchungen und Gutachten. Notwendig wird eine eigenständige Entgeltordnung, weil vom Oberlandesgericht festgestellt wurde, dass die Gebührensatzung des Landkreises eine entsprechende Gebührenerhebung nicht zulässt. Im Kreisausschuss wurde die Beschlussvorlage bereits einstimmig auf die Tagesordnung des Kreistages am 2. Dezember gesetzt.

Im Gesundheitsausschuss wird heute weiterhin Aktuelles aus der Arbeit des Kreisseniorenbeirates und zu den Aufgaben des Landkreises bei der Aufnahme von Asylbewerbern zu erfahren sein.

Amtsärztin Dr. Anne-Katrin Voigt informiert über das MRE-Netzwerk Südbrandenburg. Dies ist ein freiwilliger Zusammenschluss vor allem medizinischer und pflegerischer Einrichtungen, Institutionen, Firmen, Praxen und Personen, die in den Landkreisen Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße und in Cottbus tätig sind. Hauptziel des Netzwerkes ist es, Antibiotika gezielter einzusetzen, den Antibiotika-Verbrauch zu senken und der weiteren Ausbreitung resistenter und multiresistenter Erreger (MRE) entgegenzuwirken.