Ein Fest, das die Vielfalt sichtbar und Lust auf das Kennenlernen fremder Kulturen und auf gemeinsames Feiern macht. Im Rahmen der Spremberger Filmnächte hat es am vergangenen Sonntag ein Fest unter dem Motto "Film - Familie - Vielfalt" gegeben. Dazu haben auf der Bühne Bürgermeister Klaus-Peter Schulze, der Chefredakteur der LAUSITZER RUNDSCHAU, Johannes M. Fischer, sowie der Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie, Wolfgang Schröder, ein Plädoyer für ein weltoffenes und tolerantes Leben gehalten. "Dieses Fest ist ein positives Signal, um respektvoll miteinander umzugehen", sagte Wolfgang Schröder, der Respekt für eine gute Haltung in einer vielfältigen Gesellschaft hält. Das mit Respekt und Toleranz vieles wachsen kann bewiesen am Sonntagnachmittag auch vier Jugendliche aus drei unterschiedlichen Nationen, die derzeit an einem internationalen Jugendcamp in Bohsdorf teilnehmen. Doch nicht nur die Vielfalt, auch das Thema Familie ist bei dem Fest in den Vordergrund gerückt. So äußerte sich Bürgermeister Klaus-Peter Schulze für ein stärkeres Eintreten für Familien, denn "Familie ist unsere Zukunft".

So haben am Sonntagnachmittag viele Eltern mit ihren Kindern den Weg zur Freilichtbühne gefunden. Mit zahlreichen Attraktionen und einem Kinderkino hatten die Kleinsten ihren Spaß, während die Eltern und andere Gäste ein vielfältiges Bühnenprogramm mit Musik, Gesprächen und Unterhaltung erleben konnten.

Einziges Manko der Veranstaltung ist die doch recht verhaltene Besuchermenge gewesen. Klaus-Peter Schulze resümiert: "Dieses Thema ist ein gesamtgesellschaftliches Anliegen, wofür wir uns noch viel stärker engagieren müssen."