So konnten wir gleich am Anfang unseres Camps Herrn Gärtner und seine Helfer von der Naturwacht Bad Liebenwerda am Rückersdorfer Bahnhof begrüßen.

Er lud die Kinder zu einer Naturrallye am angrenzenden Wald des Bahnhofes ein. Jedes Kind konnte, unterteilt in drei Gruppen, sein erworbenes Wissen auf dem Gebiet der Tiere und Pflanzen und des Umweltschutzes mit einbringen. Um am Ende an den verschiedenen Stationen ein gutes Resultat zu erreichen, zählten vor allem die Teambildung und die Zusammenarbeit der Schüler untereinander, um in ihrer Gruppe die anspruchsvollen Aufgaben zu bestehen. Am Ende konnte eingeschätzt werden, dass alle drei Gruppen ihre Aufgaben vorbildlich gemeistert haben.

Da am ersten Abend ein Unwetter über Rückersdorf wütete, musste leider die gruslige Nachtwanderung ausfallen.

Ein Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Rückersdorf stand weiter auf dem Programm. Dort erhielten die jungen Pfadfinder vom Jugendfeuerwehrwart der Rückersdorfer Wehr einen kleinen Einblick über die Arbeit der Kameraden. Besonders interessant, neben den Einsatzfahrzeugen TLF 20/40 und LF 10/6, war für die Kinder das Traditionsfahrzeug, ein Trabant P601 Kübel, wo sich jeder einmal hineinsetzen durfte.

Besonders viel Spaß bereitete den Kindern bei angenehmen Wassertemperaturen das Baden im sauberen Rückersdorfer See.

Ein Volleyballturnier nach einem Grillabend am Strand durfte ebenfalls nicht fehlen.

Bevor es bald nach Hause ging, fand noch eine Betriebsbesichtigung bei der Beton GmbH & Co. KG in Rückersdorf statt.

Gelungenes Sommerfest in der Gartensparte

Über ein gelungenes Sommerfest in der Gartensparte "Am alten Schwimmbad" e.V. in Finsterwalde berichtet der Vorstand:

Ein umfassendes Rahmenprogramm für Groß und Klein hat jüngst in der Gartensparte "Am alten Schwimmbad" zu einer rundherum gelungenen Veranstaltung geführt. Das alljährliche und beliebte Sommerfest wurde bereichert mit Kegelbahn, Luftgewehr schießen, eine Bierglas-Rutsche, einer Los-Tombola und dem Glücksrad drehen.

Alle Aktivitäten waren mit attraktiven Preisen von Sponsoren dotiert. Der Höhepunkt für die Kinder war der Besuch bei der "Johanniter-Unfall-Hilfe" in der Finsterwalder Dienststelle Langer Damm 27. Uns wurde ein interessanter und bunter Nachmittag geboten. Die modernen Rettungswagen standen den Kindern offen, anfassen und ausprobieren waren unbedingt erwünscht. Sogar das Martinshorn ertönte mehrmals. Herr Laake erklärte den Kindern die Beförderungsarten in den Fahrzeugen. Anschließend gab es einen Ausflug in die "Erste Hilfe" mit praktischen Anwendungstipps zum richtigen Anlegen von Verbänden und Pflastern, sowie das Schienen von Knochenbrüchen.

Eine Vorführung der stabilen Seitenlage und Herz-Druck-Massage mit Mund zu Mundbeatmung folgten.

Das alles wurde sehr spannend und speziell erklärt von Eric Bornack, 12 Jahre, aus Finsterwalde und Mitglied der "Johanniter Jugend". Eric hat das ganz super gemacht und uns damit gezeigt, was er für ein tolles und sinnvolles Hobby hat. Vielleicht hat er ja den Einen oder Anderen neugierig gemacht, bei der "Johanniter Jugend" mitzumachen. Es gibt dort ein vielfältiges und schönes Miteinander für Kinder von acht bis elf Jahre und Jugendliche von 12 bis 16 Jahre. Danach durften die Kinder bei Keksen und Getränken basteln und malen, hier hat uns Frau Benschus liebevoll betreut.

Damit war unser Sommerfest noch lange nicht vorbei, neben leckeren Speisen und Getränken gab es auch für die Großen eine Überraschung. Das Finsterwalder Männerballett, der amtierende Deutsche Meister, rockte unsere "Wiese", dass uns die Hände vom Beifall schmerzten. Bis spät in die Nacht wurde getanzt, gescherzt und gelacht.

Es war ein geselliger Höhepunkt in unserem Vereinsleben, zu dem auch immer mehr Gäste aus Finsterwalde und Umgebung kommen.