"Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir das Exempel sind, an dem das Thema durchexerziert werden soll", hatte sich Amtsdirektor Günter Quander (parteilos) jüngst beklagt. Diese Sorgen greift nun das Kommunalpolitische Forum, eine der Linkspartei nahe stehende Organisation, auf und lädt zur politischen Diskussionsrunde in das Deutsche Haus ein.

"Wie alle neuen Bundesländer muss sich auch Brandenburg auf die demografische Entwicklung mit immer weniger Einwohnern und immer geringeren öffentlichen Mitteln einstellen", heißt es in der Einladung des Forums. In Potsdam tagt dazu eine Enquete-Kommission, deren Vorsitzender Stefan Ludwig (Linke) nun auch vor Ort mit den Döbernern ins Gespräch kommen will. Auch der Vorsitzende des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, Karl-Ludwig Böttcher, soll an der Diskussionsrunde teilnehmen. Innenminister Dietmar Woidke (SPD) hingegen hat seine Teilnahme aus Termingründen abgesagt.

Weitere Teilnehmer, die während des Tages einen Diskussionsbeitrag beisteuern, sind Amtsdirektor Quander, die Landtagsabgeordnete Margitta Mächtig (Linke) und der Bürgermeister von Neiße-Malxetal, Eberhard Müller. Letzterer ist als Sprecher des Bündnisses der Ortsvorsteher zugleich Gastgeber gemeinsam mit der Spremberger Landtagsabgeordneten Birgit Wöllert (Linke).

"Wenn der Entwicklung in unserem Amt eine solche Bedeutung beigemessen wird, ist das gut", sagt Amtsdirektor Quander mit Blick auf die Besetzung der Veranstaltung.

Die Diskussionsveranstaltung am 19. Mai um 10 Uhr im Deutschen Haus in Döbern