ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Für eine glatte Teenagerhaut

Investieren lohnt sich: Rasierer mit Wechselkopf und Mehrfachklingen sind sanfter zur Haut als einfache Einmalrasierer.
Investieren lohnt sich: Rasierer mit Wechselkopf und Mehrfachklingen sind sanfter zur Haut als einfache Einmalrasierer. FOTO: dpa
Lüneburg. Teenager mit empfindlicher Haut sollten für die erste Rasur lieber zu Nass- als zu Trockenrasierern greifen. Das empfiehlt Klaus-Dieter Kaiser, Creative Director im Herrenfach beim Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks (ZV). dpa

Scharfe Klingen verursachten in der Regel weniger Reizungen als schnell schwingende Scherköpfe. "Zudem sollten sie Haut und Haare auf die Rasur vorbereiten, indem sie eine einfache Creme auftragen und diese einwirken lassen." Erst dann schäumen Teenager Gesicht, Achseln oder Beine großzügig mit einem milden Rasierschaum ein.

"Derzeit sind echte Rasiermesser wieder sehr in Mode", sagt Kaiser. "Die sind für Laien jedoch gänzlich ungeeignet, weil nicht einmal Profis sie richtig schärfen können." Leichter in der Handhabung sind Nassrasierer mit Wechselkopf, Gleitstreifen und Mehrfachklingen. "Die sind zwar deutlich teurer als Einmalrasierer, halten dafür aber länger und sind sanfter zur Haut", so Kaiser.

Hautirritationen durch die Klingen vermeiden Jugendliche, indem sie nur mit dem Strich, also der Wuchsrichtung der Haare, rasieren. "Von Aftershave nach der Rasur rate ich ab. Das enthält meist Alkohol, der die Haut austrocknet und ein Spannungsgefühl erzeugt", sagt Kaiser. Kleine Schnitzer bekommt man mit einem Blutstillstift aus der Drogerie schnell unter Kontrolle. Zur Not tut es auch ein kleiner Streifen Toilettenpapier. Je nach Hauttyp sollten Teenager nach der Rasur eine Feuchtigkeits- oder Pflegecreme auftragen.