| 02:38 Uhr

Fünf typische Auslöser für Rückenschmerzen

München. Wer Probleme mit dem Rücken hat, sollte versuchen, die Auslöser zu finden und gezielt gegenzusteuern. Laut Reinhard Schneiderhan, Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga und Orthopäde in München, gibt es fünf typische Ursachen für Rückenschmerzen: Langes Sitzen führt auf Dauer zu Fehlbelastungen der Muskulatur und kann wiederum Verspannungen und Schmerzen mit sich bringen. dpa/kr

Schneiderhan rät in diesem Fall zu einer aktiven Freizeitgestaltung: Spaziergänge oder Sportarten wie Pilates und Yoga.

Bei Bewegungsmangel lässt die Muskulatur nach, und die Bandscheiben werden nicht ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgt. Be- und entlastet man sie moderat, verursache dies eine Pumpbewegung, erklärt Schneiderhan. Dadurch saugen die Bandscheiben sich mit Flüssigkeit voll und bleiben intakt. Geeignete Arten der Bewegung seien zum Beispiel Schwimmen oder Laufen.

Übergewicht belastet vor allem die Bandscheiben, die wie Stoßdämpfer zwischen den Wirbeln liegen.

Stress kann zu Muskelverspannungen führen. Um gegenzusteuern, empfiehlt Schneiderhan, die seelische Belastung möglichst zu verringern, aber auch die Rückenmuskulatur zu stärken und Verspannungen aktiv zu lösen.

Schweres Tragen ist vor allem bei schwacher Muskulatur ein Problem. Oft schießen dann plötzlich Schmerzen in den Rücken. Schneiderhan rät, möglichst Rucksäcke zu verwenden und Lasten möglichst gleichmäßig zu verteilen - beim Einkaufen sollte man besser zwei kleinere Taschen statt einer großen mitnehmen. Wichtig: Zum Anheben geht man in die Knie, statt aus dem Rücken zu heben.