Das Team hatte Gesteinsproben entnommen. Das Urteil habe ein Gericht in Giza am Dienstagabend gefällt, teilte einer der Zeugen des Prozesses, Osama Karar, am Mittwoch mit. Die drei Deutschen seien in Abwesenheit verurteilt worden, ihre sechs ägyptischen Helfer müssten jedoch aus der Untersuchungshaft direkt ins Gefängnis.

"Das Urteil ist nicht mehr als ein politisches Exempel", sagte Karar.

Jeder der Angeklagten habe fünf Jahre Haft bekommen, "egal ob es sich um einen der Deutschen oder einen ägyptischen Reiseführer handelt". Die Deutschen hatten die Proben zu Untersuchungen nach Deutschland gebracht. Die Anklage bezeichnete den Vorgang als Diebstahl, weil den Deutschen eine Genehmigung von ägytischen Behörden fehlte. Der Vorfall hatte sich im April 2013 ereignet. Im September hatten deutsche Behörden die Proben an das ägyptische Altertumsministerium zurückgegeben.