Zum einem standen die zwei schweren Auswärtsspiele in Krefeld an. Zum anderen hatte der Grippevirus voll zugeschlagen. So kam es, dass sich die Jungfüchse mit nur noch 13 Feldspielern und zwei Torleuten auf den weiten Weg machten. Die Vorzeichen standen also nicht ganz so gut.

Nach der langen Fahrt verloren die ESW-Jungs mit 1:6 und einen Tag später mit 1:5. Gerade am zweiten Tag wäre mit "voller Kapelle" mehr drin gewesen. Offensiv hatten die Jungfüchse auch Riesenchancen, konnten diese aber nicht nutzen. Trotzdem haben sich die Füchse gut verkauft. Sie ließen sich nicht abschlachten. Ein Kompliment geht an die Jungs, die sich trotz Krankheit in den Dienst der Mannschaft stellten.

Tore ESW: Güleryüz, Riedel