Bei Olympia im August in Rio de Janeiro wird es natürlich wärmer sein. Und dennoch: Das 22. Frühlingsradeln des RSC Cottbus vermittelte den mehreren Hundert Startern am Sonntag ein wenig Rio-Flair. Es hieß "Vorfahrt für die Radler" auf der 27-km-Sonnentour zum Ostsee. Dazu vermittelte das Showballett Uniques südamerikanisches Temperament beim Radlerfest auf der Radrennbahn. Und Weltmeisterin Stephanie Pohl (RSC) schilderte ihre finale Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt im deutschen Bahnradvierer der Frauen.

Derweil gab der älteste Starter der Tour zum Besten, dass ihn schlechtes Wetter nicht vom Radeln abhalte. "Ich bin jeden Mittwoch und am Wochenende unterwegs", sagt Werner Thiemig (80)aus Crinitz (Elbe-Elster). 80 Kilometer zum Kaffee nach Senftenberg? "Na, klar, mache ich das."

Unterdessen hat die Startnummer 601 am Tisch von Detlef Bergmann für einen Freudenschrei gesorgt. Die Weltmeisterin loste ihm den Tombola-Hauptgewinn zu: ein Wochenende in Hamburg mit Hafen- und Stadtrundfahrt. Der Glückspliz: "Meine Frau wird es kaum glauben."

Erfahrungsbericht der Tour und Facebook-Gewinnspiel: blog.urlaubsreich-aktiv.de

lr-online.de/bilder