| 02:45 Uhr

Frühlingsgenuss in Grün-Weiß: Spargelsuppe mit Jakobsmuscheln

Köln. Wer sich zur Spargelsaison nicht zwischen weißem und grünem entscheiden möchte, nimmt einfach beide. Aus dem grünen Gemüse und Erbsen wird eine schmackhafte Suppe. dpa

Vom weißen Spargel werden die Spitzen an die Suppe gegeben. Geschmacklich abgerundet wird das Essen durch gebratene Jakobsmuscheln.

Zutaten für vier Personen: 140 g Olivenöl (50 g fürs Spargelwasser, 10 g Marinade, 70 g Suppe, 10 g zum Braten), Saft von 1 Zitrone, 15 g Salz, 10 g Zucker, 1 Bund weißer Spargel, 2 Bund grüner Spargel, 100 g Erbsen (tiefgekühlt), 4 bis 8 Jakobsmuscheln, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 Kästchen Kresse oder Sprossen, 100 g geschlagene Sahne

Zubereitungszeit: 35 bis 40 Minuten

Zubereitung: 2 Liter Wasser zum Kochen bringen. Mit 5 EL (50 g) Olivenöl, Saft von 1/2 Zitrone, 15 g Salz und 10 g Zucker würzen.

Den weißen Spargel schälen. Vom grünen Spargel nur den unteren Teil schälen. Die unteren Enden jeweils abschneiden.

Den weißen Spargel zehn Minuten in das kochende Wasser geben. Abkühlen lassen und die Spitzen abschneiden. Spargelspitzen mit 1 EL Olivenöl, je 1 Prise Salz, Zucker und etwas Zitronensaft marinieren. Zu kleinen Päckchen zusammenbinden.

Grünen Spargel in Scheiben schneiden. 1 Liter vom Kochwasser abmessen und aufkochen. Grünen Spargel, restlichen weißen Spargel und die Erbsen in das kochende Wasser geben. Acht Minuten kochen lassen.

70 g Olivenöl hinzu geben und die Suppe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit geschlagener Sahne verfeinern.

1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Jakobsmuscheln von beiden Seiten scharf anbraten. Hitze reduzieren und in ein bis zwei Minutem fertig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Suppe mit Kresse, Jakobsmuscheln und den weißen Spitzen servieren. Dazu passt zum Beispiel frisches Weißbrot oder Blätterteiggebäck.