ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Frühling sorgt weiter für Entspannung am Arbeitsmarkt

Forst. Das wärmer werdende Wetter bringt offenbar wieder mehr Menschen im Spree-Neiße-Kreis in Arbeit. Das belegen die Zahlen der Arbeitsagentur und des Jobcenters Spree-Neiße, die am Donnerstag veröffentlich wurden. bob

Demnach sank die Arbeitslosenquote im März von 12,4 auf 11,9 Prozent.

„Maßgeblich hierfür ist ein deutlich gestiegenes Angebot an freien Stellen auf dem Arbeitsmarkt. Insbesondere im Bereich der saisonalen landwirtschaftlichen Tätigkeiten gibt es derzeit einen großen Bedarf“, so Hermann Kostrewa, Leiter des Jobcenters Spree-Neiße. Die Fallmanager stünden bereit, weitere Saisonarbeitsplätze zu vermitteln.

Insgesamt waren im März laut Statistik im Landkreis 8101 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen. In den einzelnen Zweigstellen der Arbeitsagentur sieht die Situation so aus:

Guben: In Guben weist die Arbeitslosenstatistik insgesamt 1923 Personen auf, 60 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank damit leicht auf 14,2 Prozent.

Forst: Im März ist die Arbeitslosenquote auf 14,9 Prozent gesunken. Das entspricht insgesamt 2222 Menschen ohne Arbeit.

Spremberg: Von 13,4 ist die Arbeitslosenquote auf 12,7 Prozent zurückgegangen. 2197 Personen sind in Spremberg arbeitslos gemeldet. Betriebe meldeten im März 24 neue Arbeitsstellen bei der Agentur an.