Wer deshalb allerdings auf den Frühjahrsputz an seinem Fahrzeug und einen gründlichen Technik-Check verzichtet, riskiert kostspielige Folgeschäden durch Rost, warnt Detlef Brandenburg von der Mineralölgesellschaft Aral in Bochum.
Beim Frühjahrsputz sollten die Scheiben-Innenseiten vom unansehnlichen Schmierfilm befreit werden, der durch Heizung und Gebläse entstanden ist. Bei der Außenreinigung sollten die Wischerblätter unter die Lupe genommen und bei Bedarf ausgewechselt werden.
Die milde Witterung hat auch an den Winterreifen Spuren hinterlassen. Fahrten bei hohen Temperaturen können zu einem größeren Abrieb der Reifen geführt haben. Deshalb sollte die Profiltiefe vor der Einlagerung geprüft werden. Ratsam sind mindestens vier Millimeter Restprofil.
Taumittel, die für schleichende Rostentwicklung verantwortlich sind, müssen jetzt vom Fahrzeug-Unterboden entfernt werden. Der Auto Club Europa (ACE) empfiehlt deshalb eine gründliche Fahrzeugreinigung.
Zum Technik-Check gehört laut TÜV eine Funktionsprüfung von Starterbatterie, Bremsen, Lichtanlage und Stoßdämpfern. Viele Werkstätten bieten diese Überprüfung als Komplettpaket zu günstigen Preisen an. Alternativ dazu können Autofahrer auch die ohnehin fällige Jahresinspektion für den Frühjahrscheck nutzen. (ddp.djn/sh)