"Überall da, wo es Übergänge zwischen Innen und Außen gibt, sollte nach kleinen Rissen geschaut werden." Solche Frostschäden könnten vor allem in den Fugen am Übergang der Außenwand zur Terrasse oder zum Balkon entstehen.
Auch an der Fassadenfläche sind Risse möglich. "Wenn so ein Schaden nicht bald behoben wird, wird er möglicherweise nie wieder trocken", warnt Zink. Dann greift die Feuchtigkeit unter Umständen auf darunter liegende, tragende Bauteile über - hohe Reparaturkosten wären die Folge. Zudem könnte sich Schimmel bilden.
Ob zum Beispiel Fugen zwischen den Fliesen auf der Terrasse noch ordnungsgemäß geschlossen sind, kann auch der Laie erkennen. "Wenn Moos darüber gewachsen ist, muss ich das natürlich erst entfernen." Besteht an anderer Stelle der Verdacht auf Risse, müsse allerdings in der Regel ein Fachmann - ein spezialisierter Handwerks- oder Ingenieurbetrieb - zu Rate gezogen werden, so Zinke. (dpa/gms/sh)