Im Zweifel lassen Verbraucher sich am Verkaufsstand eine Nuss knacken und schauen nach, ob sie frisch ist. Das sei an einem weißen Samen zu erkennen, rät Harald Seitz vom Verbraucherinformationsdienst aid.

Bei Haselnüssen können Käufer außerdem einen Schütteltest machen: Ist der Kern alt und eingetrocknet, klappert er in der Schale. Aufbewahrt werden Nüsse am besten in einem Netz oder in einer Holzkiste. So bekommen sie Sauerstoff und bleiben länger frisch, sagt Seitz.