Schulen blieben geschlossen, Dutzende mit Gewehren bewaffnete Polizisten sperrten für ihre Jagd nach den exotischen Tieren Straßen, die Menschen blieben in ihren Häusern.

Zoo-Besitzer Terry Thompson habe die Gehege seines privaten Anwesens an einer Hauptstraße am Dienstag geöffnet, bevor er sich selbst umgebracht habe, sagte Sheriff Matt Lutz bei einer Pressekonferenz. Die Beamten sowie herbeigeeilte Mitarbeiter des Zoos in Ohios Hauptstadt Columbus hatten sich noch in der Nacht auf der Suche nach den „ausgewachsenen, großen und sehr aggressiven“ Tieren gemacht. Ein Großteil von ihnen sei erschossen worden.