Das Schwurgericht sah es am Freitag als erwiesen an, dass die Frau im Oktober 2016 einen 58 Jährigen in dessen Wohnung in Bad Segeberg beim Sexspiel mit zwei Messerstichen tötete. Die Kammer wertete die Tat als heimtückischen Mord.

Der Anklage zufolge lag der Mann mit über dem Kopf gefesselten Händen und verbundenen Augen auf dem Bett, als die Frau mit einem Küchenmesser zustach.