Um die hilflose Frau sollen sie sich nicht gekümmert haben. Tatenlos sollen die beiden zugeschaut haben, wie die Frau über Wochen an Schmerzen leidet und langsam stirbt.

Die Geschichte, die Staatsanwältin Annette Marquardt am Dienstag im Landgericht Verden erzählt, klingt unfassbar. Doch nach Ansicht der Ermittler soll es sich genauso bei der Familie zugetragen haben.

Ende Januar stürzt die alkoholkranke 49-Jährige in der Wohnung und bricht sich die linke Hüfte. "Sie war darauf angewiesen, dass die Angeklagten sie versorgten", sagt Marquardt. Die beiden hätten weder einen Arzt gerufen noch ihr ausreichend Wasser und Essen gebracht. Mord durch Unterlassen wirft Marquardt dem 50-Jährigen und seiner 18 Jahre alten Tochter deshalb vor.

Die beiden Angeklagten äußern sich zu den Vorwürfen am ersten Verhandlungstag nicht.