| 07:43 Uhr

Fortuna verspielt Vorsprung
Entscheidung erst im Saisonfinale

Düsseldorf. Viel wurde gerechnet. Wann macht Fortuna denn den Aufstieg perfekt? Vor Ostern - bei zehn Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz - bestand bei den Fans sogar die vage Hoffnung, schon in Heidenheim die Rückkehr in die Bundesliga zu begießen. Weit gefehlt. Nach dem 1:3, der dritten Niederlage in Folge, ist der Vorsprung vier Spieltage vor Saisonschluss auf vier Zähler geschrumpft. Patrick Scherer

Viel wurde gerechnet. Wann macht Fortuna denn den Aufstieg perfekt? Vor Ostern - bei zehn Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz - bestand bei den Fans sogar die vage Hoffnung, schon in Heidenheim die Rückkehr in die Bundesliga zu begießen. Weit gefehlt.

Nach dem 1:3, der dritten Niederlage in Folge, ist der Vorsprung vier Spieltage vor Saisonschluss auf vier Zähler geschrumpft. Frühestens könnten die Düsseldorfer nun am übernächsten Wochenende in Dresden feiern. Weitaus wahrscheinlicher sind aber nun Entscheidungsspiele gegen Kiel und in Nürnberg an den letzten beiden Spieltagen.

Von Vereinsseite lautete die Zielsetzung immer nur Platz eins bis sechs - und das bleibt auch so. Ersatzkapitän Adam Bodzek ließ gestern die Möglichkeit verstreichen, ein Zeichen zu setzen. Man wolle gegen Ingolstadt gewinnen, ließ er wissen. Dabei wäre jetzt die Zeit, auch verbal in die Offensive zu gehen, aufzurütteln und zu sagen: Kommt Jungs, wir haben die Chance, hier etwas Großes zu erreichen, und das wollen wir auch mit aller Macht. Das würde vielleicht auch die in Teilen träge Düsseldorfer Fußballkundschaft mobilisieren.

Es ist verständlich, wenn Trainer Friedhelm Funkel sagt, er will sich die erfolgreiche Saison nicht kaputtreden lassen. Ein Verpassen des Aufstiegs bei dieser komfortablen Ausgangsposition aber als Erfolg zu verkaufen, wird kaum mehr möglich sein.