Das gilt jedenfalls dann, wenn man tagsüber alleine mit dem Kind zu Hause ist, weil der Partner bei der Arbeit ist, und keine fremde Hilfe wie Großeltern oder ein Au-pair hat.

Sich mehr vorzunehmen, setze einen sonst womöglich zu stark unter Druck. Praktikabel sei auch, einmal pro Monat ein Wochenende lang eine Weiterbildung zu machen und dazwischen im Selbststudium zu lernen. Eine Fortbildung in der Elternzeit kann eine gute Möglichkeit sein, um beruflich am Ball zu bleiben, erläutert Mekat.