Gespielt werden soll allerdings trotzdem. "500 begeisterte Jugendliche, 72 Mannschaften, ein ganzes Wochenende mit Konzert, Nachtturnier, Campen, Volleyballspielen - wo findet man das schon", sagt Anne Balzer. Die Sprecherin der Veranstalter ist die Begeisterung anzumerken, wenn sie von dem großen Ziel "Volleympics" spricht. Trotz geplatzter Finanzierung gehen die Vorbereitungen für die Veranstaltung weiter. "Es ist nach wie vor geplant, das Turnier vom 28. bis 30. Mai traditionell im Stadion am Wasserturm in Forst stattfinden zu lassen", so Balzer. Kurz vor dem offiziellen Anmeldebeginn am 1. April wurden nach Angaben der Organisatoren die geplanten Gelder von Land und EU nicht bewilligt. Nach Angaben Balzers standen in den vergangenen Jahren etwa 20 000 Euro für die Veranstaltung zur Verfügung. Etwa die Hälfte davon sei aus Fördertöpfen der EU und dem Projekt "Tolerantes Brandenburg" gekommen. Mit der Finanzlücke sei die Durchführung der Veranstaltung in Gefahr gewesen. Hauptsächlich Jugendliche des "SV Malxe '83" und der AG "Schule ohne Rassismus" des Forster Gymnasiums arbeiten laut Balzer schon seit dem vergangenen Jahr an Flyern, Budgetplänen, Konzepten und Ablaufplänen. "Die gute Kooperation mit Sponsoren aus der Region, wie der Sparkasse Spree-Neiße, hilft, das Projekt nicht aufzugeben." Jan Selmons