Das Symposium werde aus Mitteln der EU gefördert.

Die euroregionale Bewertungskommission für Klein- und Netzwerkprojekte der Euroregion Spree-Neiße-Bober habe gerade grünes Licht gegeben. ,,Wir haben nach Jahren eines dramatischen Umbruchs mit dem Wegfall Tausender Textilarbeitsplätze einen sehr gesunden und hochmodernen Branchenkern in den neuen Ländern", sagt Kruczek. Das Symposium solle die Textilkompetenz in der Grenzregion unterstreichen und neue Marktnischen erschließen helfen. ,,Wir werden uns mit dem Thema textile Bewährung beschäftigen, was Baubetrieben der Region neue Impulse geben kann", kündigt Kruczek an. In einem zweiten Teil wollen deutsche und polnische Designer zeigen, wie sie Trachtenmode heute interpretieren.