Gefilmt haben die Wissenschaftler den Tiefseeteufel mit einem ferngesteuerten U-Boot in sechshundert Metern Tiefe vor der Küste Kaliforniens. Es handelt sich um ein Weibchen -nur diese haben jenen langen, fühlerartigen Auswuchs am Kopf, an dessen Spitze ein Leuchtorgan sitzt. Männchen seien gewöhnlich auch kleiner, sagte Robison. Die "Lampe" dient als Köder für Beute. Da der Magen des Teufelsfischs ausgesprochen dehnbar ist, kann er auch Tiere verspeisen, die doppelt so groß sind wie er selbst.

Seine Augen hingegen sind vergleichsweise klein. "In ihrem dunklen Lebensraum verlassen sich die Anglerfische mehr darauf, die Bewegungen anderer Tiere zu erfühlen als sie zu sehen", erklärte Robinson.