Darüber kommen Skijacke und -hose. Diese bestehen auf der Innenseite meist aus wärmendem Polyester oder Polypropylen, die Außenseite hat eine wetterfeste Haut. Da Fleece aber auch warmhält, können Wintersportler bei steigenden Temperaturen dann die dicke Skijacke mit einer dünneren Softshell-Variante ersetzen. Diese biete Schutz vor Wind und Feuchtigkeit.

Wenn die Temperaturen in den Bergen während des Frühjahrs stark schwanken, helfen auch Belüftungsschlitze in der Jacke und Hose sowie Klettverschlüsse an Ärmeln und Saum. Wer schwitzt, kann diese schnell und einfach öffnen.