Wer nach abgeschlossener Lehre nicht sofort einen Job findet, bekommt zwar Arbeitslosengeld I. Da sich das Arbeitslosengeld jedoch nach den meist niedrigen Ausbildungsvergütungen errechnet, reicht die Versicherungsleistung allein für den Lebensunterhalt oft nicht aus. Wie arbeitslose Berufsanfänger finanziell über die Runden kommen können, erläutert die von der Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Erwerbslosengruppen herausgegebene Broschüre "Arbeitslos nach der Ausbildung", die es im Internet unter erwerbslos.de gibt. So können Betroffene beispielsweise Wohngeld beziehen und einem Nebenjob mit weniger als 15 Wochenstunden nachgehen. ddp.djn/sha