Wer ist als Ausrichter der Kurzfilmtage prädestinierter als die Videofilmer Senftenberg? Sie verfügen über eine langjährige Erfahrung bei der Organisation dieser Veranstaltung zum einen und als Filmemacher zum anderen.

In diesem Jahr stellen die 20 Vereinsmitglieder zwischen 48 und 72 Jahren nach Italien, Spanien und Amerika den afrikanischen Kontinent in den Mittelpunkt. Im Theater Neue Bühne werden am Freitag ab 16 Uhr Filme und Animationen aus und über Afrika gezeigt, die sich mit Land, Leuten, der Kultur, Musik und Sprache beschäftigen.

Der Samstag ist ab 10 Uhr für weitere Beiträge zu diesem Thema vorgesehen. Aber vor allem wird einer besonderen Spezialität Raum gewährt: den ultrakurzen Filmen im Ein-Minuten-Bereich. Viel Fantasie, akribische Arbeit und Geduld gehören dazu, Streifen zu drehen, die effektvoll, manchmal spöttisch und meist humorvoll sind. In diesem Metier konnten sich die Senftenberger Videofilmer sogar schon mit weltmeisterlichen Titeln schmücken lassen.

Wie entstehen die Streifen? Nach Auskunft von Michael Franke, langjähriges Vereinsmitglied und in diesem Jahr Festivaldirektor, kann eigentlich jeder Kamerabesitzer sein Glück versuchen. Aber von der Idee über das Drehbuch, der Suche nach einer passenden Örtlichkeit, dem Finden der Darsteller, dem Dreh, Schnitt, Bearbeitung und Vertonung vergehen zum Teil acht bis zehn Stunden. "Das inzwischen sehr sachkundige Senftenberger Publikum, das die Wettbewerbssieger der Minutenfilme festlegt, bemerkt einen schnell gemachten Film sofort und verzeiht Oberflächlichkeit nicht", resümiert Michael Franke.

Die Senftenberger Videofilmer arbeiten das ganze Jahr für die Kurzfilmtage. Der nach 32 Jahren aus dem Vorstand ausgeschiedene Dr. Frank Dietrich hinterlässt eine große Fußspur, die sich nicht so leicht ausfüllen lässt. Mit der Wahl von Jürgen Haase wurde nun eine Verjüngungskur im Verein vollzogen. Aber es bleibt bei den Kontakten zu anderen Videoclubs weltweit, dem Erfahrungsaustausch untereinander, Drehbuch- und technischen Diskussionen, der Freude, dem Spaß an gemeinschaftlicher Arbeit und dem herzlichen Lachen nach gelungenen Gags.

Wenn die Preisträger zum Thema "Faszination Afrika" mit den "Senftenberger Findlingen" in Gold, Silber und Bronze und die Minutenfilmsieger gefunden sind, beginnt das große Aufatmen.

Vergeben wird diesmal auch ein Kunstpreis, kreiert von der Senftenberger Schmuckdesignerin Christine Przybilski.

Zunächst aber sollen die Gäste im Theater mit Filmen und Essen aus Afrika verzaubert werden. Dazu sind die Senftenberger und Gäste der Kreisstadt herzlich eingeladen.

Internationale Senftenberger Kurzfilmtage:

Filme und Animationen zum Thema "Faszination Afrika" am

Freitag ab 16 Uhr, Sonnabend ab 10 Uhr, Neue Bühne Senftenberg.