Wann Gastgeber ganz genau in die Zutatenliste schauen sollten und welche Ersatzprodukte sich anbieten:

Ei im Kuchen: Milch-Alternativen gibt es viele - aber wie lässt sich das Ei im Kuchen ersetzen? Es gibt vegane Ersatzprodukte, sagt Ernährungsexpertin Nadia Röwe vom Verbraucherinformationsdienst aid. Diese basieren meist auf Kartoffelstärke und Tapioka und enthalten mineralische Triebmittel. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten - die allerdings einen eigenen Geschmack mitbringen. "Wenn Sie für Ihre vegan lebenden Gäste Muffins backen möchten, können Sie die Eier durch Apfelmus ersetzen", sagt Röwe. Dabei entsprechen drei Esslöffel Apfelmus einem Ei. Auch reife Bananen eignen sich. Eine halbe zerdrückte Banane entspricht einem Ei.

Überbackenes: Der goldbraune Käse ist für viele das Highlight auf Aufläufen und Lasagne. Wer sich die Mühe macht, eine vegane Version anzubieten, kann auch diese lecker überbacken. Eine Alternative zum Käse sind Hefeflocken, erläutert aid-Expertin Röwe. So gibt es beispielsweise veganen Parmesan aus Hefeflocken, Cashewkernen, Salz und Knoblauchpulver.

Zusatzstoffe: Wer vegan kochen will, muss bei vielen normalen Lebensmitteln ins Kleingedruckte schauen. Manchmal stecken tierische Produkte dort, wo man sie überhaupt nicht erwartet: Im Zweifel fragen Gastgeber am besten, wie eng das der vegane Gast sieht.