Begünstigt sind allerdings nur die Arbeits- und Fahrtkosten, nicht aber Materialkosten. Das teilt das Institut für Wirtschaftspublizistik (IWW) in Würzburg unter Berufung auf das Bundesfinanzministerium mit.
Von den Kosten können 20 Prozent, maximal 600 Euro jährlich, direkt von der Steuer abgezogen werden. Voraussetzung ist jedoch, dass eine Rechnung vorliegt und dass der Rechnungsbetrag überwiesen wurde. Eine Steuerermäßigung gibt es nicht, wenn die Reparatur des Gerätes außerhalb des Haushalts erfolgt.
(dpa/gms/sh)