Das erste negative Ereignis gab es beim Lokalderby zwischen Golßen und Luckau: 22 Akteure warteten vergeblich auf den angesetzten Schiedsrichter. Der Golßener Heiko Peisker sprang ein und leitete die Partie bis zur Pause. Im zweiten Abschnitt wurde er als Spieler eingewechselt, fortan pfiff Hagen Rösler die Partie.Blau-Weiß Vetschau - Blau-Weiß Straupitz 4:0 (4:0). Das Spiel war bereits zur Pause entschieden. In gewohnter spielbestimmender Art zeigte sich der Titelverteidiger überlegen. Der Favorit erzielte seine Tore zwischen der 15. und 27. Minute. Thomas Schäfer eröffnete den Reigen. Nicky Marx (2) und Mathias Jurisch sorgten für den Endstand. Straupitz ließ anschließend keinen Treffer mehr zu, auch weil Vetschau durchwechselte und klare Einschussmöglichkeiten ausließ.Blau-Weiß Lubolz - FSV Groß Leuthen/Gröditsch 2:4 (1:2). Ein kampfbetontes Spiel sahen die Zuschauer in Lubolz. Die Gäste waren spielerisch stärker, doch Blau-Weiß hatte zunächst die besseren Torchancen. Enrico Marschelke sorgte für das 1:0 (11.). Ein Doppelschlag kurz vor dem Pausentee brachte Leuthen/Gröditsch auf die Siegerstraße. Stefan Claus und Marko Lausch trafen zum 1:2. Dirk Meier schaffte später den Ausgleich. Zum Punktgewinn reichte es aber für Lubolz nicht. Marko Lausch und Mario Feldner erzielten für den Vorjahreszweiten noch zwei Treffer.Eintracht Wittmannsdorf - Grün-Weiß Lübben 1:3 (0:2). Die Unordnung beim Gastgeber nutzte René Teuber schon früh zum Führungstreffer. Grün-Weiß blieb auch weiter am Drücker, bestrafte aber Wittmannsdorfer Abwehrfehler nicht rigoros. Lediglich Ralf Kynast traf nach einem Eckball zum 0:2. In der zweiten Hälfte kam die Eintracht besser zum Zug. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstor stellte Ralf Piede aber die alten Verhältnisse wieder her. SV 1885 Golßen - FSV Rot-Weiß Luckau 0:4 (0:4). Die Gastgeber standen in dem Lokalderby auf verlorenem Posten. Zu überlegen, zielstrebig und technisch reifer agierten die Luckauer. Zwischen der 11. und 19. Minute erzielten Sylvio Jank (2) und René Dähnert drei Treffer. Golßen hatte kaum Möglichkeiten und war vor allem im Angriff zu schwach. Mit seinem dritten Treffer stellte Sylvio Jank kurz vor dem Pausenpfiff den Endstand her. Luckau steckte danach einen Gang zurück, doch Golßen schlug kein Kapital daraus. TSG Lübben 65 - Blau-Weiß Lieberose 3:0 (2:0). Die Kreisstädter spielten eine gute erste Halbzeit. Lohn dafür war das frühe 1:0 von Michael Voß. Lübben gab ständig den Ton an. Außer einem Lattenschuss (11.) war von Lieberose nicht viel zu sehen. Kurz vor und direkt nach der Pause entschied die TSG das Spiel. Zuerst traf Michael Voß nochmals, dann machte Olaf Friedrich mit dem 3:0 schon alles klar. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Gastgeber anschließend etwas nach. SV Walddrehna 72 - Lok Calau 0:5 (0:3). In einer sehr fairen Begegnung ging der Gäste-Sieg auch in der Höhe voll in Ordnung. Walddrehna half allerdings mit haarsträubenden Abwehrfehlern kräftig mit. Erhard Fischer, Dirk Molks und Thomas Kaltschmidt sorgten für den 0:3-Pausenstand. Walddrehna ließ auch nach dem Wechsel seine Chancen aus. Ein Eigentor und ein Treffer von Enrico Ulrich machten das 0:5 perfekt. SSV Lübbenau - SV Calau 3:1 (2:0). Beide Mannschaften taten sich mit den schlechten Bodenverhältnissen schwer. So kam nie richtiger Spielfluss zustande. Die Gäste hatten die besseren Torchancen, vergaben sie aber teilweise recht kläglich. Da machte es Lübbenau besser: Daniel Schützler nutzte seine Möglichkeiten im ersten Abschnitt zum 2:0-Halbzeitstand. Wolfgang Luboch erzielte Mitte des zweiten Durchgangs für die SV Calau den Anschluss. Zu mehr reichte es aber für die Gäste nicht. Alexander Stein traf kurz vor Schluss zum 3:1 für den SSV Lübbenau. Wolfgang Lopper