In drei Konkurrenzen spielten jeweils zwei Generationen miteinander im Modus "Jeder gegen jeden". Die Kombinationen bestanden aus Mutter/Tochter, Vater/Tochter, Vater/Sohn und sogar aus Onkel mit Nichte in einem Alter zwischen 12 und 66 Jahren.

Alle drei Konkurrenzen waren sehr ausgeglichen, so dass es zum Teil zu sehr langen Matches kam. Mit knappen Siegen (6:2, 7:5 und 7:5, 7:5) setzten sich bei den Damen-Doppeln Henna und Mutter Undine Schwarick vor den Titelverteidigerinnen Alicia und Bianca Groth sowie Karina und Ingrid Müller durch.

Bei den Herren gewannen Kay und Vater Dieter Friedrich den Pokal nach 6:1, 6:0 und einem spannenden 7:5, 7:5 gegen Martin und Friedhelm Lehmann, die damit Rang zwei vor Dustin und Dirk Jacobi errangen.

Dagegen war es für die Mixed-Sieger nie eng. Das gemischte Doppel Lena und Vater Dirk Fellenberg ließen im gesamten Turnier nur acht Punkte gegen sich zu und gewannen damit ungeschlagen vor Alexa und Andreas Groth sowie Marisa mit ihrem Onkel Thomas Förster.

Die Organisatoren waren nach den Siegerehrungen glücklich über bestes Tenniswetter und das wieder einmal erfolgreich durchgeführte Familienturnier. Sandra Nauck von der Herzberger Rechtsanwaltskanzlei Wöhlermann, Lorenz & Partner hatte schon nach den letzten gespielten Bällen gesagt: "Ich freue mich schon auf eine Neuauflage im kommenden Jahr."

Informationen zum HTC unter

www.tennisclub-herzberg.de