Beide Mannschaften zeigten von Beginn an viel Kampfgeist, jede Menge Zweikämpfe und zu viele Ungenauigkeiten. Die erste gelungene Aktion hatte der Favorit aus Golßen. Die Direktabnahme von Toni Schmidt verfehlte das Wacker-Gehäuse jedoch deutlich (3.).

Auf holprigem Rasen taten sich beide Teams schwer. Golßen spielte einfach, mit langen Schlägen auf Ronny Grün, der die Bälle behauptete und für seine Mitspieler ablegte. Schönwalde probierte immer wieder ein Kombinationsspiel aufzuziehen, das allerdings zunächst an der Nervosität und an technischen Fehlern scheiterte.

Golßen erwischt optimalen Start

Mit dem 1:0 schien Golßens Konzept aufzugehen. Ronny Grün flankte gefühlvoll auf Toni Schmidt, der zum 1:0 traf (14.). "In dieser Phase hätten wir nachlegen müssen, das haben wir nicht geschafft", sah Golßens Trainer Ralf Pohland die Defizite. Wer nun aber dachte, 1885 habe alles im Griff, lag fasch. Die Hausherren wurden in der Folge stärker. Angetrieben von Marco Bullan, Uwe Schüler und René Hormann übernahm der Außenseiter peu á peu die Spielkontrolle. Vorne zerrte Sebastian Milke an den Ketten und war oft nur durch Fouls zu bremsen. Es fehlte jedoch die Durchschlagskraft. Golßen versuchte zu kontern und besaß auch die nächste Gelegenheit. Ronny Grün hatte Wacker-Keeper Mario Tworeck schon ausgespielt, der Winkel zum Abschuss war jedoch zu spitz (30.). Schönwalde besaß im ersten Durchgang Möglichkeiten durch René Sauerbrei (21.) und Ken Märting, dessen Kopfball von Nico Pötzschick geblockt wurde. Den Nachschuss parierte Steven Noack mit dem Fuß (32.). Der Kreisliga-Vertreter kombinierte bis zum Strafraum der Gäste ansehnlich, der letzte Pass geriet jedoch oft zu ungenau.

Schönwalde wird immer stärker

Nach dem Wechsel dominierten die Gastgeber noch eindeutiger. Golßen kam minutenlang nicht aus der eigenen Hälfte heraus, verlor den Ball zu schnell und spielte stereotyp hohe Bälle nach vorn. "Solche Spiele entwickeln eine Eigendynamik, da ist man draußen von der Bank aus machtlos", litt 1885-Trainer Pohland unter der schwachen Leistung seiner Elf. Schönwalde kam jedoch aus dem Spiel heraus zu keinen klaren Chancen. So musste ein Missverständnis zwischen Gäste-Schlussmann Steven Noack und Robert Schade für den Ausgleich herhalten. Ken Märting stand goldrichtig und sagte Danke (58.). Vier Minuten später hätte Thomas Nachtigall nach einer Flanke von Sebastian Milke fast ins eigene Tor geklärt (62.).

Schönwalde blieb gegen enttäuschende Gäste auch weiter das bessere Team, hatte mehr Ballbesitz und die reifere Spielanlage. Ein Treffer gelang aber keinem Team. Bei Wacker vergaben Endre Hille (69./78.), Marco Bullan (73.) und Ken Märting (81.) ihre Gelegenheiten. Bei Golßen hatten Dirk Rösler (63.) nach einer Einzelleistung sowie Ronny Grün (84.) und Toni Schmidt (87.) Chancen für den Siegtreffer.

In der Verlängerung änderte sich am Spielverlauf nichts. Als Golßens Keeper Steven Noack die Kugel unbedrängt herschenkte und Thomas König den Schönwalder Ken Märting nur durch ein Foul im Strafraum aufhalten konnte, entschied der aufmerksame Schiedsrichter Manfred Haarich aus Lübben auf Elfmeter. Uwe Schüler verwandelte sicher zum 2:1 (95.). In der Folge sahen die Hausherren gegen weiterhin schwache Gäste wie der sichere Sieger aus. Bis der eingewechselte Carsten Krumbiegel den Ball leichtfertig an den ebenfalls eingewechselten René Grundey verlor. Dessen als Flanke gedachter Schuss wurde lang und länger und senkte sich schließlich hinter Mario Tworeck ins Eck (115.).

Durch die Beine ins Tor

Der Fußballgott hatte noch nicht genug von seiner Ungerechtigkeit. Zwei Minuten später wartete Wacker nach einem Foul an Felix Lehmann auf den Freistoßpfiff von Manfred Haarich. Der ließ jedoch zu Recht Vorteil gelten, da Ronny Grün an die Kugel kam. Der Schuss vom besten Golßener, Ronny Grün, ging dann auch noch bei Torwart Mario Tworeck durch die Beine und kullerte zum 3:2 über die Linie (117.). "In solchen Situationen fehlt uns noch die Cleverness", sagte Wacker-Trainer Henry Ziegler nach der Partie, der dennoch stolz auf seine Mannschaft war und ihr Lob zollte "für das gute Spiel." "Unsere Leistung war einfach nur schlecht und der Sieg unverdient", bekannte Trainer Ralf Pohland hinterher. "Heute hatten wir jede Menge Dusel."

Schönwalde: Mario Tworeck, René Krumbiegel (98. Carsten Krumbiegel), André Possling, Manuel Pfeiler (79. Tony Ziegler), Endre Hille, Uwe Schüler, Ken Märting, Marco Bullan, René Hormann, René Sauerbrei (102. David Hansel), Sebastian Milke.

Golßen: Steven Noack, Robert Schade, Thomas König, Thomas Nachtigall (68. René Grundey), Dirk Rösler, Michael Wildt, Nico Pötzschick (98. Christoph Pötzschke), Sebastian Korb (95. Felix Lehmann), Marcus Schlichting, Ronny Grün, Toni Schmidt.

SR: Manfred Haarich (Lübben). Tore: 0:1 Toni Schmidt (14.); 1:1 Ken Märting (58.); 2:1 Uwe Schüler (95./FE); 2:2 René Grundey (115.); 2:3 Ronny Grün (117.). Z: 193.