Die meisten Opfer waren demnach Passanten, darunter Kinder auf dem Weg zu ihrer Schule.Die Wucht der Explosion zerstörte die beiden ersten Etagen des mehrstöckigen Büroturms. Dutzende Autos wurden beschädigt, im Umkreis von bis zu drei Kilometern gingen Glasscheiben zu Bruch. Die Polizei vermutete eine leckende Gasleitung als Unglücksursache. Aus Sorge vor weiteren Explosionen wurde deshalb die Gasversorgung in der Nachbarschaft unterbrochen.

51-jähriger Mann stirbt nach Festnahme

Ein 51 Jahre alter Mann ist am Sonntag in Heilbronn nach seiner Festnahme gestorben. Die Todesursache ist unklar und soll durch eine Obduktion geklärt werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Der Mann und der Betreiber eines Lokals waren wegen eines unbezahlten Getränks in Streit geraten. Der 51-Jährige schlug dem Gastronomen daraufhin mit der Faust gegen den Kopf. Auch die anrückenden Polizisten attackierte er. Die Zivilbeamten brachten den polizeibekannten Mann zu Boden und legten ihm Handschellen an. Darauf bemerkte ein Beamter, dass der Mann nicht mehr atmete. Er konnte wiederbelebt werden, starb aber am Sonntag im Krankenhaus.

Ex-„Spatzennest“-Chef zu Haftstrafe verurteilt

Nach insgesamt 24 Verhandlungstagen, 43 Vernehmungen und acht Gutachten ist der ehemalige Leiter des Kinderheims „Spatzennest“ zu fünf Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Die Richter des Landgerichts Kaiserslautern sahen es am Montag als erwiesen an, dass der 44 Jahre alte Psychologe und Familientherapeut zwischen 1994 und 2006 mehrere Mädchen in dem von ihm begründeten und geführten Kinderheim sexuell missbraucht hat. Der Pädagoge muss zudem rund 9000 Euro Schadensersatz an zwei Nebenklägerinnen zahlen. Ein Berufsverbot wurde hingegen nicht verhängt. Die Verteidigung hatte einen Freispruch gefordert.