Bildergalerie Eurovision Song Contest

Sänger Michael Schulte tritt für Deutschland an. Holt er mehr als die üblichen 0 Punkte?
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Favorit aus Dänemark: Jonas Flodager Rasmussen, Sänger der dänsichen Band Rasmussen. Wikinger mit entsprechendem Auftreten.
© Foto: Persona Stars | dpa
Alexander Rybak ist Norwegens Geheimtip fürs Finale.
© Foto: Audun Braastad | dpa
Schräg, aus Israel, aber nah am Nerv der Zeit. Netta sorgt für Stimmung und wird im ersten Halbfinale von ihren Fans gefeiert.
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Für die einen ist es ein Kleid, für die anderen die größte Leinwand der Welt. 53 Quadratmeter als Projektionsfläche für Bilder zur italienischen Opern-Arie "la forza", gesungen von Elina Nechayeva aus Estland.
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Skurril aber erfolgreich: Mikolas Josef schafft für die Tschechische Republik ins Finale mit "Lie To Me".
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Die australische Sängerin Jessica Mauboy bringt Glanz in den ESC.
© Foto: Julian Smith | dpa
Eleni Foureira singt für Zypern "Fuego". Feurig ist auch ihr Auftritt.
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Corinne Gfeller hat es für die Schweiz versucht - und ist trotz guten Auftritts im Halbfinale gescheitert.
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Gitarre, Balade, klar, das ist Irland. Ryan O'Shaughnessy hat es ins Finale geschafft.
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Im Vorfeld hoch gehandelt, im Halbfinale aber blass. Dennoch weiter: Saara Aalto aus Finnland mit "Monsters"
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Das schrecklichste Outfit im ersten Halbfinale lieferte Eye Cue aus Mazedonien. Zum Glück bleibt uns das im Finale erspart.
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Alekseev singt für Weißrussland, eigentlich ein sicherer Punktekandidat für den Block der ehemaligen Sowjet-Republiken, im Halbfinale allerdings gescheitert.
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Ieva Zasimauskaite aus Litauen. zarte Stimmer, anrührende Ballade für ihren Mann. Im Finale dabei.
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Schauriger Starter im ersten Halbfinale: Aisel singt für Aserbaidschan, zum Glück nicht im Finale.
© Foto: Jörg Carstensen | dpa
Bilder / 09. Mai 2018, 13:03 Uhr

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.