Nach den Doppeln stand es 1:1, die Halle tobte, als der langzeitverletzte Günter Minack (70!) in seinem ersten und einzigen Match der Saison an der Seite von Klaus Gill das Doppel 3:1 gewann. Wieslaw Cichon und Roberto Strauch unterlagen Bevermann/Aegerter wie im Hinspiel 2:3. Diese knappen Niederlagen sollten sich wie ein roter Faden durch den Spielverlauf ziehen, von weiteren vier umkämpften Matchen konnte nur noch Carsten Gronske für Lok III eins gewinnen. W. Cichon (2), C. Gronske (1) sowie G. Minack und K. Gill (je 0,5) erspielten die Punkte für den Gastgeber. Für Lok III ist die Saison damit beendet, 26:14 Punkte und ein Platz im Vorderfeld der Tabelle stehen für den Neuling zu Buche, der damit für eine ordentliche und auch etwas überraschende Belebung des 11er-Feldes sorgte. Die zweite Mannschaft des ESV Lok Guben gewann in Bestbesetzung mit 10:4 in Guhrow, wobei Lok II Fortuna an seiner Seite hatte. ros