Obwohl es im Umkreis mehrere Storchenhorste gibt, scheint der nicht beringte Adebar erst einmal verschnaufen zu müssen. Schließlich hat es ihn über einen Monat zu früh in die Lausitz gezogen. Dafür sieht der Storchenexperte zwei mögliche Gründe. Zum einen könnte es sich um einen Winterstorch handeln, der nie die Reise in den Süden angetreten hat. Da aber die Storchenexperten auch im weiteren Umkreis von keinem Winterstorch wissen, ist ein zweiter Grund wahrscheinlicher: Es könnte ein sogenannter "Westzieher" sein. Diese Störche ziehen nur noch bis Spanien, um dort zu überwintern. Angesichts gegenwärtiger Südwestwinde könnte er dem Drang zur Rückkehr nachgegeben haben. Nun komme es darauf an, dass er Nahrung findet, um überleben zu können. Die Ankunft des Storches, so Werner Blaschke, könne allerdings so gedeutet werden, dass der Frühling bereits Einzug halten würde.