ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

Erster Heimerfolg gelingt trotz wackeliger Abwehr

Brandenburgliga, Männer. Der HC Bad Liebenwerda hat gegen die Reserve des HC Spreewald mit 44:34 gewonnen. Damit wurde die Auftaktpleite des Vorjahres egalisiert. Von Steven Micksch

Doch zunächst begannen die Spreewälder stark. Durch zwei schnelle Tore führten die Gäste nach einer Minute mit 0:2. Die Liebenwerda-Abwehr schien noch gar nicht richtig auf dem Parkett zu stehen. Auch im Angriff leisteten sich die Gastgeber zu viele Fehler, sodass der HC Spreewald sogar auf 1:4 erhöhte. Erst ganz langsam holten die Liebenwerdaer Stück für Stück auf. Nach elf Minuten gelang Martin Dietrich der Ausgleich zum 7:7. Vier Minuten später gingen die Kurstädter erstmalig in Führung. Das Angriffsspiel der Gastgeber kam jetzt ins Rollen. Nur die Abwehr bereitete immer noch Kopfzerbrechen, da die Gäste weiter dagegen hielten und immer wieder die sich bietenden Lücken nutzten. Nach einer zwischenzeitlichen 17:13-Führung brach der HC Bad Liebenwerda gegen Ende der ersten Hälfte nochmals ein und ging nur mit einer knappen Zwei-Tore-Führung in die Pause.

Pünktlich zu Beginn der zweiten Halbzeit bauten die Gastgeber ihren Vorsprung schnell auf vier Tore aus. Konditionell brachen die Spreewälder jetzt langsam, aber sicher ein. Das Tempo nahm an Fahrt auf, und vorn netzten die Liebenwerdaer souverän ein. Doch auch in Hälfte zwei fing sich die Abwehr der Kurstädter nicht. So gelang es dem HC Spreewald zwar die 30-Tore-Marke zu knacken, er bekam im Gegenzug aber auch 44 Treffer. smk1

HC Bad Liebenwerda: Böhme, Große, Schubert (10/4), Dietrich (9), Hotopp (1), Frahm (1), Lenk (5), Schindler (7/1), Micksch , Vetter (2), Pulz (6), Dielefeld (2), Klopp (1)