| 02:46 Uhr

Erster Dämpfer in der Fremde

Lange Zeit zeigten sich die Volleyballfreunde ebenbürtig.
Lange Zeit zeigten sich die Volleyballfreunde ebenbürtig. FOTO: wml1
Bezirksliga. (rnl1) Nach dem erfolgreichen Heimspielauftakt mit voller Punkteausbeute fuhren die Männer der Zweitvertretung der Blau-Weißen aus Hoyerswerda optimistisch zu ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison. Auch wenn mit Marcel Richter und Sven Steinhäuser zwei wichtige Akteure fehlten, standen Coach Kai Schüler zehn Spieler zur Verfügung. Rüdiger Nobel

Gleich zu Beginn des Spiels konnten die Blau-Weißen aus einer sehr guten Annahme heraus in Führung gehen (4:1). Doch die Männer des TSV Kunnersdorf ließen sich nicht beeindrucken und spielten sich bis zur Satzmitte wieder heran (14:14). Anschließend verloren die Volleyballfreunde allmählich den Faden und kamen bis zum Satzende lediglich noch zu vier Punkten. Nach einem guten Beginn hieß der Sieger des ersten Satzes nach 21 Minuten dann doch recht deutlich Kunnersdorf (25:18).

Im Abschnitt zwei begannen die Volleyballfreunde mit der gleichen Aufstellung und wieder war der Satz sehr ausgeglichen - mal führten die Gäste, mal die Gastgeber. Nach einer entscheidenden Aufschlagserie von Kapitän Peter Hoffmann erspielten sich die Gäste jedoch einen beruhigenden Vorsprung, den sie bis zum Satzende nach 22 Minuten verteidigen konnten (25:19).

Mit dem Satzausgleich war das Spiel wieder völlig offen. Auch Satz drei verlief weitestgehend ausgeglichen, wobei die Hausherren immer einen kleinen Vorsprung aufwiesen und so brachte die Heimmannschaft ihren Vorsprung sicher ins Ziel (25: 21). Kunnersdorf, von vielen Zuschauern angefeuert, nutzte schließlich seinen Heimvorteil aus. Auch die Einwechslungen der Hoyerswerdaer verpufften wirkungslos und so gab man den vierten Satz nach nur 19 Minuten deutlich mit 14:25 ab.